Ziele & Strategie


Die Medicrops Macedonia LTD, erhält als eines der wenigen Unternehmen eine staatliche Lizenz für die Züchtung und den Export von THC-haltigem Cannabis. Die Lizenz unterliegt keiner Mengenbeschränkung wie z.B. beim Ausschreibungsverfahren in Deutschland.

Mit einer GMP- und GACP-zertifizierten Indoor-Zuchtanlage mit hervorragender Infrastruktur, die zum Start ca. 4.800m² Nutzfläche umfasst, ist das Unternehmen optimal aufgestellt um den vorhandenen und explosionsartig wachsenden unerfüllten Bedarf an Cannabisprodukten in pharmazeutischer Qualität in Europa zu decken.

Forschung und Entwicklung erfordert hohe Investitionen. Deshalb liegt der Fokus in den kommenden 2 Jahren auf dem Auf- und Ausbau der Kapazität für Cannabis-Biomasse, die zur Gewinnung pharmazeutischer Wirkstoffe bestimmt ist. Der Bedarf an Rohstoff ist derzeit hoch. Abnahmevereinbarungen von Unternehmen der Pharmazie und von Importeuren stellen sicher, dass unser Produkt bereits ab der ersten Ernte regelmäßig vermarktet werden kann. Im Jahr 2022 steht die Implementierung einer eigenen Extraktionsanlage auf dem Programm. Hier beginnt für MediCrops die Ära der Entwicklung von eigenen Rezepturen und Verabreichungsformen. Ziel ist es, eine Palette von konsumfertigen Endprodukten aus eigenen Rohstoffen herzustellen um damit die Wertschöpfungskette in voller Tiefe nutzbar zu machen.


Präzisionszucht & Optimierung


Wie bei allen Lebewesen, bestimmt neben Umweltfaktoren auch bei Pflanzen die Genetik den grössten Teil der Entwicklung. Das Wachstum, die Widerstandsfähigkeit, den Gehalt von Cannabinoiden und natürlich den Ertrag bestmöglich zu kontrollieren, ist für den Erfolg der kommerziellen Zucht entscheidend. Neben einer hochtechnisierten Umgebung, mit der wir für die Pflanzen gleichbleibende Bedingungen schaffen, betreiben wir eine eigene Forschungsabteilung, die nach dem Prinzip der Präzisionszucht ( M.A.S ) neue Stämme mit optimierter Genetik entwickelt. Hierbei werden mittels Analysen des Erbguts die passenden Partner für Kreuzungen selektiert, anstatt sich dabei lediglich auf optische Merkmale zu stützen.

Forschung &
Entwicklung

Obwohl vielerorts von Erfolgen in der Therapie mit Cannabis berichtet wird, steckt die medizinische Forschung - nüchtern betrachtet – noch in den Kinderschuhen.

Von über 100 Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen, sind gerade einmal zwei Moleküle (das THC und das CBD) näher untersucht worden. Auch das Zusammenwirken von Terpenen (die für uns als Aroma wahrzunehmen sind) mit den unterschiedlichen Cannabinoiden, was vermutlich die Aufnahme und Bioverfügbarkeit im menschlichen Organismus beeinflusst, ist weitgehend unerforscht.

Die MediCrops AG wird ein stattliches Budget für die Zusammenarbeit mit medizinischen Universitäten und Krebskliniken bereitstellen, um damit die spezialisierte Forschung voranzubringen, belastbare Studien durchzuführen und die komplexe Wirkungsweise der enthaltenen Stoffe im menschlichen Endocannabinoidsystem zu entschlüsseln.

Damit verfolgen wir einerseits das Ziel, das therapeutische Anwendungsspektrum zu erweitern und die Akzeptanz des Medizinalhanfs in der Gesellschaft weiter zu erhöhen. Auf der anderen Seite dient uns diese Forschungsleistung zur Entwicklung von eigenen patentierbaren medizinischen Präparaten und Endprodukten, die um ein vielfaches profitabler sind, als das Rohprodukt.